VDB zu Besuch

Der Oberbefehlshaber des Bundesheers gab sich die Ehre, der 7. Jägerbrigade einen Besuch abzustatten.

Gegen Mittag landete der Bundespräsident in einem “Blackhawk” Hubschrauber. Ob dieser den Rufnamen “Air Force One” trug ist nicht übermittelt. Nach kurzer Begrüßung durch Landeshauptmann, Militärkommandant und dem Kommandanten der 7. Jägerbrigade ging es schon in medias res.

Zuerst präsentierte sich die 7. Brigade mit all ihren nachgeordneten Einheiten von der besten Seite: Waffen, Gerät und Soldaten. Der Kommandant des Jägerbataillons 25, Oberstleutnant Alexander Raszer, führte unseren Bundespräsidenten durch die Khevenhüller-Kaserne wo schweres Gerät zu bestaunen war.

Höhepunkt war dann die dynamische Gefechtsvorführung in der sogar Fallschirmjäger mit Gleitschirmen zum Einsatz kamen. Das Szenario war eine Evakuierungs Aktion aus einem Krisengebiet. Neben einer Registrierungsstelle und einer Gefechtseinlage in der buchstäblich der “Rauch aufging” zogen die Klagenfurter Fallschirmjäger alle Register ihres infantristischen Könnens.

Es kamen neben Pandur Radpanzern auch Drohnen, Hubschrauber und Scharfschützen zum Einsatz. Unser Oberbefehlshaber konnte das Geschehen von einem extra dafür errichteten Podest beobachten, so konnte er den Überblick behalten. Im Rahmen der Vorführung übergab Oberstleutnant Raszer ihm einen Rucksack mit dem begehrten Abzeichen der 25er als Geschenk. Dr. Van der Bellen gab diesen nicht mehr aus der Hand sondern trug ihn für den Rest der Veranstaltung stolz am Rücken.

Das dicht gedrängte Programm fand dann bei einem “meet and greet” in der Cafetaria, wo der Herr BundesBundespräsident seinen Nachmittagskaffee im Kreise der Klagenfurter Kadersoldaten genoss, einen würdigen Abschluß.

Bundespräsident Van der Bellen kommentierte die Vorführung der 25er mit “… ich bin Beeindruckt. Nein, ich bin wirklich beeindruckt!”

Leave a Reply