US – flügel für 25

Wir 25er sind ja in vielen Lebenslagen gut zu gebrauchen. Uns stellt man an die Grenze und wir „bedienen“ mal eben hundertausende hilfs und schutzbedürftige Fremde, wir fahren ohne große Vorbereitung auf Einsätze und Übungen und haben schon mehrfach bewiesen, dass wir im internationalen Umfeld recht gut arbeiten können.

Im Zuge solcher Zusammenarbeiten kommt es immer wieder zu Ehrungen, Auszeichnungen und Verleihungen von internationalen Abzeichen.

Das ist jetzt nicht so eine Seltenheit, aber es gibt dann doch wieder Momente, die wir den geschätzten Lesern der Truppenzeitung nicht vorenthalten wollen, vor allem wenn wir besonders stolz auf unsere Soldaten sind.

So geschehen mit dem sehr begehrten „Parachutist Badge“ (Fallschirmspringer Abzeichen) der Vereinigten Staaten. Da die USA eine ähnliche Fallschirmausbildung wie wir Österreicher haben, unser Ausbildungsstand weltweit anerkannt wird und das Jägerbataillon 25 schon mehrmals mit den Amerikanern gemeinsame Sprungvorhaben absolvierte, wurde an drei unserer Soldaten eben dieser Badge verliehen.

Das Ganze geschah in einer sehr würdigen Zeremonie in der amerikanischen Botschaft in Wien. Unsere drei Airborne Profis waren in die Boltzmanngasse in Wien geladen und bekamen dort durch H.E Eugene Young, dem Botschafter höchstpersönlich, ihre „Wings“ verliehen.

Das Abzeichen wurde 1941 von General William P.  Yarborough, landläufig als Vater der „Green Berets“ – also der ersten Sondereinheiten der US Truppen – entworfen.

Auf diese Art zeigen uns die Amerikaner, dass wir als „advanced Partner“ in der NATO gerne gesehen werden, dass wir uns als neutraler Kleinstaat international bewährt haben und, dass wir in unserem Kerngeschäft – dem Fallschirmspringen – in der Topliga mitspielen.

Glück ab,

Gut Land

Die Redaktion

Leave a Reply