Mut, Tapferkeit, Treue

Da die alten Regimentsfahnen durch ihre langjährige Verwendung schon sehr beansprucht waren, wurden dem Regiment am 18. Oktober 1858 neue Fahnen zugeteilt. Die Feier fand in Anwesenheit des Stadthalters von Triest Gouverneur FML Baron Mertens, des Korps.- Kommandant von Telmer und vieler anderer Offiziere im großen Kaiserhof in der Garnison Triest statt. Die Fahne des ersten Bataillons ist von weißer Seide, auf der einen Seite ist die Mutter Gottes stehend auf Halbmond und Schlange und auf der anderen Seite der kaiserliche Doppeladler mit allen Kronländern dargestellt. Die übrigen Bataillons-Fahnen sind von gelber Seide und haben den kaiserlichen Doppeladler auf beiden Seiten. Als Fahnenmutter für das I. Bataillon stellte sich die junge Kaiserin Elisabeth zur Verfügung und spendete ein goldbesticktes Fahnenband mit der Aufschrift “Die Kaiserin Elisabeth den tapferen Söhnen Kärntens” und am zweiten Band den hochehrenden Spruch “MUTH, TAPFERKEIT und TREUE”. Der dazugehörige Fahnengruß stammt von Oberleutnant Ludwig Koch.

Dieser Spruch lebt bis heute als Leitspruch der „25er“ weiter.