40mm Granatgewehr Schießen

Hier schießen unsere Soldaten mit dem 40mm Granatgewehr. Es kann “Stand alone” verwendet, oder am StG77 montiert werden. Je nach Zweck können Sprenggranaten, Leuchtpatronen gelb mit Fallschirm und Reizstoffpatronen verschossen werden. Auf den Fotos seht ihr die Verwendung von Sprengmunition auf “harte” Ziele.

SEL 2

Im Oktober 2020 wurden wir bei der SEL 2 (Selbst Evaluierung Level2) evaluiert und konnten so unsere Einsatzbereitschaft auf ein neues unter Beweis stellen. Die Übung fand in Allensteig statt, alle Kompanien, bis auf die 1. Jägerkompanie, waren an dieser Übung beteiligt.

Kaderfortbildung Ortskampf 2020

Der Ortskampf oder auch Kampf im Urbanen Umfeld genannt ist ein komplexes Thema, deshalb übten wir eine Woche lang intensiv!

Die Kaderfortbildung fand im Raum Ferlach statt. Uns wurden zwei Objekte im Ort zur Verfügung gestellt, so konnten wir aus unserer Komfortzone ausbrechen und realistisch üben.

Zum Abschluss der Woche fand noch ein Scharfschießen auf der Marwiesen statt. Mit dem Schwergewicht, das Erlernte auch im scharfen Schuss anzuwenden.

GLE 2020

Offensiv, Präzise, Schnell!

Nach diesem Motto trainieren wir mit dem Kommando Luftunterstützung. Zwei AgustaBell212, zwei S-70 BlackHawk und eine Alouette3 waren bei der Ausbildung eingebunden.

Das Sanitätspersonal übte das Bergen und den Abtransport von Verletzten. Hierfür wurden sie von einem unserer Flugretter unterstützt.

Die Kampfunterstützungskompanie trainiert das Verladen und verbringen von Außenlasten um im Ernstfall sicher und schnell Handeln zu können.

Barettmarsch 2020

Eine durchmarschierte Nacht, 45km, 1185hm und mehr als 30kg Gepäck, dass müssen unsere Soldaten leisten um ihre Feldkappe gegen das rote Barett zu tauschen.

Der Marsch ist eine Probe der Kraft, des Willens, der Kameradschaft und des Durchhaltevermögens. 

Von den 36 Teilnehmern konnten 34 diese Aufgabe bestehen und so in den Kreis der Fallschirmjäger aufgenommen werden.

Der Bataillonskommandant

 

Soldatinnen und Soldaten des Jägerbataillons 25,

werte Lesergemeinde!

Seit nunmehr vier Jahren bin ich Kommandant des Jägerbataillons 25. In diesen Jahren hat sich vieles bewegt.

Nach der großen Migrationskrise im Jahr 2015, bei der wir als Bataillon die Einsatzkräfte der ersten Stunde gestellt haben, war unser nächstes großes Vorhaben die NATO Evaluierung Level 2 und die Zertifizierung als Operational Reserve Bataillon für den Kosovo 2017. Bei dieser Übung am Gefechtsübungszentrum der Beundeswehr in Altmark, Deutschland, konnten wir unsere Leistungsfähigkeit eindrücklich unter Beweis stellen und beide Überprüfungen mit exzellenter Beurteilung absolvieren.

Danach sind kompaniestarke Einsätze im Kosovo und Bosnien am Programm gestanden. 2019 war dann das gesamte Bataillon im Kosovo eingesetzt, ein weiterer Meilenstein der Einsatzbereitschaft der 25er.

Ende 2019 wurde eine Kompanie aus dem Bereitschaftsstatus genommen und in eine herkömmliche Infanteriekompanie, welche ab Oktober 2020 Rekruten ausbilden wird, übergeführt.

Durch die Neuausrichtung des Bundesheeres haben wir den Auftrag, als einziger Luftlandekampfverband des ÖBHs, uns auf zukünftige Einsätze vorzubereiten. Die komplexeren Szenarien, mit denen es die Streitkräfte zu tun haben, erfordern neue Denkweisen und Techniken, genauso wie eine angepasste Ausrüstung der Soldaten. Wir arbeiten mit Nachdruck daran, alle einsatzrelevanten Erfordernisse in die laufende Ausbildung zu integrieren.

Was sich nicht verändert hat ist unser Korpsgeist und die Motivation unserer Soldaten. Unser Leitspruch “Mut-Tapferkeit-Treue”, der unseren Vorgängern vom “k&k Infanterieregiment Nr.7 Andreas Graf von Khevenhüller” von Kaiserin Elisabeth gewidmet wurde, wird nach wie vor gelebt und hoch gehalten. So sehen wir auch weiterhin mutig, tapfer und treu” in die Zukunft.

Ihr

Oberst

Alexander Raszer